Schule an der Rahmstraße

Essen, 29.06.2017

Projekttage "Stopp für Gewalt"

 

Startseite >>

„STOPP für Gewalt“ - Cool bleiben
Ein Projekt zur Gewaltprävention an der Grundschule an der Rahmstraße

Die Projekttage „STOPP für Gewalt“ an der Grundschule an der Rahmstraße finden regelmäßig statt. In verschiedenen handlungsorientierten, spielerischen, künstlerischen und kreativen Unterrichtseinheiten beschäftigen sich alle Kinder der Schule mit dem Thema „STOPP für Gewalt“. Die Schule in Altenessen (eine der größten Grundschulen in Essen) wird von 420 Kindern besucht, davon haben 65 % der Kinder einen Migrationshintergrund.

Gemeinsam mit den Eltern, so ist es ein dringliches Anliegen der Schule, soll darauf geachtet werden, Kinder im gewaltfreien Miteinander zu erziehen. Um dieser verantwortungsvollen Aufgabe gerecht zu werden, bietet die Schule neben den Projekttagen eine Streitschlichterausbildung für Schülerinnen und Schüler im Jahrgang 3, den Einsatz einer Sozialpädagogin im Jahrgang 1, Schülerpatenschaften zwischen den Kindern des 1. und 4.Jahrgangs.

Die Projekttage bedeuten für alle Kinder und Lehrer immer eine sehr intensive Beschäftigung mit dem Thema. Zur Abrundung und einem fröhlichen Ausklang trug auch in diesem Jahr wieder die Luftballonaktion bei. Nach dem gemeinsam lautstark gesungenen Rap „STOPP für Gewalt“ und einer Ansprache der Schulleiterin Frau Oberreuter stiegen 420 rote Luftballons in den blauen Frühlingshimmel. Die Kinder schauten ihren Ballons ganz begeistert nach. Auf anhängenden Karten hatten sie gute Wünsche und Vorsätze mit auf die Reise gebracht. Ja, ein friedlicher Umgang miteinander und Gewaltfreiheit, das sind die Schwerpunkte der Schule und sie sollen auch die Finder der Karten entsprechend inspirieren. Und so hoffen die Schülerinnen und Schüler, dass möglichst viele Karten durch ihre Finder wieder zur Schule zurück geschickt werden, um auch dadurch eine Wertschätzung ihres Anliegens zu erfahren.

Zurück zur Übersicht
Support:
Alfried Krupp-Schulmedienzentrum